Rasenpflege

Rasentrimmer TestRasen trimmen
Besonders bei unebenem Gelände und vielen Gartenextras wie Teiche, Brunnen, Mauern, Steine oder Skulpturen ist es schwierig, mit dem Rasenmäher alle Stellen in Form zu schneiden. Der Rasentrimmer ist klein und wendig und schafft auch schwer erreichbare Stellen und Grasbüschel. Damit können Sie also gezielt bestimmte Bereiche im Garten zurecht stutzen ohne z.B. Blumen im Beet oder das Mauerwerk zu beschädigen.

Rasensorten
Je nach Verwendungszweck und Umständen, welchen ihr Rasen ausgesetzt sein wird, sollten Sie zu unterschiedlichen Sorten greifen. Liegt ihr Garten eher im Schatten, sollten Sie speziellen Rasen wählen, welcher nicht zu schnell bemoost, während Sie für sehr sonniges Gelände eher einen Trockenrasen benötigen, welcher auch nach längeren Dürrephasen noch immer schön dunkelgrün bleibt. Bei Kindern im Haushalt oder viel Bewegungsdrang, empfiehlt sich der sog. Spiel- und Sportrasen. Dieser ist stark belastbar und hält viele trappelnde Kinderfüße aus. Besonders schön, aber auch mit viel Arbeit verbunden, ist der Zierrasen.

Rasen anlegen
Am besten starten Sie jetzt, wenn die Tage milder werden, also Ende März und Anfang April. An einem Wochenende fangen Sie an den Boden umzu graben. Nach 2 bis 3 Wochen Ruhezeit Ende April/Anfang Mai ist es Zeit den Boden aufzureißen und zu krümeln. Sind dann +10° C Bodentemperatur im Mai erreicht, können sie mit dem säen, düngen und abdecken beginnen. Hierfür müssen Sie je nach Fläche genug Zeit einplanen. Ab da heißt es dann: wässern, wässern, wässern. Während die Samen spriessen, darf die Rasenfläche nicht betreten werden, um die zarten Pflänzchen nicht zu erdrücken. Wichtig ist auch, sich vorher zu informieren, welche Geräte in welches Phase hilfreich sind.

Rollrasen
Der größte Vorteil des Rollrasens ist der schnelle Erfolg: Wo morgens noch eine kahle Brachfläche war, wächst abends ein saftig grüner Rasen, der schon betreten werden kann. Außerdem gibt es anfangs keine Probleme mit Unkräutern, weil die dichte Grasnarbe keinen Wildwuchs zulässt. Ob das so bleibt, hängt allerdings entscheidend von Ihnen ab. Der Rollrasen braucht genau so intensive Pflege wie das selbst gesähte Gras. Wer allerdings auf die längere Prozedur des Besamens verzichten möchte – vielleicht auch wegen den Kinder, die dann nicht mehr in den Garten dürfen – für die ist der Rollrasen perfekt.

Bildquelle: Amazon PartnerNet